Skip to content
Was suchst du?
Knorr Spargel kochen
Alles zu Spargel

Spargel richtig kochen: Auf diese Tipps solltest du achten

Egal, ob grüner oder weißer Spargel: Frisch vom Markt ist das Gemüse immer ein Hochgenuss – und das Kochen geht kinderleicht, wenn du die folgenden Tipps und Tricks beachtest. Spargelwasser aufpeppen, stehend kochen oder knusprig braten: Hier findest du alles rund um die Zubereitung des beliebten Gemüses.

grüner und weißer Spargel

Die Zutaten: Das kommt zum Kochen alles ins Spargelwasser

Damit dein Spargel sein Aroma voll entfalten kann, sind folgende Zutaten essenziell:

  • 1 TL Salz rundet den Geschmack ab
  • 1 TL Zucker bindet Bitterstoffe
  • Ein wenig Butter betont den Geschmack
  • Etwas Saft von einer Bio-Zitrone lässt weiße Stangen hell glänzen
  • Eine halbierte kleine Kartoffel macht das Wasser noch “runder”

Sobald das Wasser kocht, gibst du das Stangengemüse hinein und kochst ihn stehend, wobei nur das untere Drittel des Spargels in etwa einem halben Liter Wasser steht und im eigenen Sud gart. Der Rest wird durch den Wasserdampf gegart.

Tipp: Für ein leichtes Portionieren einfach den Spargel schon vor dem Garen mit Hilfe von Küchengarn zu Bündeln zusammenbinden und so garen.

weißer Spargel wird gekocht

Mit einem speziellen Topf garst du am besten

Wenn du weißen oder grünen Spargel kochst, verwendest du am besten einen hohen, schlanken Topf mit Gittereinsatz. Damit kannst du das Gemüse gut einsetzen und wieder herausnehmen. Gare es bei mittlerer Stufe, sodass das Wasser gut wallt, aber keine zu starke Bläschenbildung entsteht.

Tipp: Keine Sorge, wenn du keinen hohen, schlanken Topf hast, kannst du den Spargel auch in einem großen Topf liegend garen. Und ganz zur Not halbierst du den Spargel und so kann er in fast jedem Topf zubereitet werden. 

Die richtige Zubereitung von Spargel mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gelingt dir die Verarbeitung des beliebten Gemüses mit unserer Anleitung:

  • Schälen, die holzigen Enden abschneiden
  • Topf zu maximal einem Drittel mit Wasser füllen
  • Wasser mit Salz, Zucker, Zitronensaft, Butter und Kartoffel zum Kochen bringen
  • Spargel hinzugeben und bei geschlossenem Deckel die Spargel-Kochzeit von 10 bis 15 Minuten einhalten
  • Wasser abschütten
  • Bis zum Servieren im Topf warmhalten und noch ein wenig ziehen lassen

Tipp: Statt das Gemüse zu kochen, kannst du es auch im Ofen zubereiten

[Ljava.lang.String;@655bc48e

Spargel darf nicht kochen? Ein verbreiteter Irrglaube

Spargel nicht zu kochen und nur ziehen zu lassen ist zwar möglich, aber nicht empfehlenswert. Wenn du ihn stehend im Wasserdampf kochst, dann wird er besonders lecker. Dass beim Kochen Schaumbläschen entstehen, ist ganz normal. Zu große Bläschen oder gar ein Überkochen vermeidest du, indem du den Spargel bei schwacher bis mittlerer Hitze kochst und nicht zu viel Wasser in den Topf gibst. 

Tipp: Egal ob du garst oder brätst, hier findest du jede Menge leckere Rezept mit grünem Spargel. Wie wäre es mit einer Quiche oder Ofen-Crêpes?  

[Ljava.lang.String;@4b833ce6

Darum schmecken die Stangen nach dem Kochen ein wenig bitter

Asparagus officinalis, so der lateinische Name, enthält von Natur aus Bitterstoffe, die beim Kochen freigesetzt werden. Im Zusammenspiel mit anderen Zutaten deines Gerichtes – zum Beispiel mit Pellkartoffeln und einer Sauce Hollandaise – entsteht eine köstliche Bandbreite an Geschmacksnuancen. Grüner Spargel enthält übrigens weit weniger Bitterstoffe als weißer.

Tipp: Mit ein wenig Zucker im Wasser bindest du Bitterstoffe im weißen und im grünen Spargel.

Dann ist dein Spargel durch

Die dünnen Stangen des grünen Spargels sind beim Kochen bereits nach guten 5 Minuten gar und dabei noch angenehm knackig. Beim Braten in der Pfanne sind es 5 bis 8 Minuten – je nachdem, wie knusprig du ihn magst. Bei weißem Spargel gelten 10 bis 15 Minuten als Richtwert für die Garzeit im Topf. Diese hängt jedoch von der Dicke der Stangen ab. Wenn du Spargel-Stängel mit größerem Durchmesser kochst, kannst du sie ein paar Minuten länger kochen lassen.

Tipp: Du suchst noch mehr Infos rund um das grüne und das weiße Gold? Jede Menge Wissenswertes findest du hier.  

Spargel kochst du am besten stehend

Wenn du Spargel stehend kochst, dann gibst du nur ins untere Drittel des Topfes Wasser, sodass der obere Teil im Wasserdampf gart – dadurch wird er besonders zart. Den Deckel hältst du dabei geschlossen, damit der Dampf zirkuliert und nicht entweicht. Auch bleiben die Nährstoffe des Gemüses auf diese Weise im Essen erhalten. Mit einem Glasdeckel kontrollierst du das Kochgeschehen auf einen Blick. 

Tipp: Wenn du den Spargel in einem großen Topf liegend kochst, dann probiere es doch einmal, ihn mit einem Gareinsatz im Dampf zu garen.

Schälen oder nicht: Das sind die Unterschiede bei der Zubereitung von weißem und grünem Spargel

Sowohl weißen als auch grünen Spargel kannst du in Wasser garen. Besonders beliebt ist es, die grünen Stangen zu braten. Wenn du dies mit den weißen tust, solltest du sie vorher garen. Unterschiede bei Zubereitung sind:

  • Bei weißem Spargel schälst du die ganzen Stängel außer die Spitzen
  • Bei grünem Spargel genügt es, das untere Drittel zu schälen
  • Gebratener grüner Spargel gelingt, wenn du ihn mit ein wenig Öl roh in die Pfanne gibst
  • Wenn du weißen Spargel brätst, garst du ihn vor
  • Dünnere grüne Spargelstangen sind schneller durch

Tipp: Das heimische weiße Gold hat nur eine kurze Saison von Mitte April bis rund um den Sommeranfang. Erfahre hier mehr über diese leckere Zeit des Jahres

So schmeckt er am besten: beliebte Spargel-Rezepte

Das Gemüse kannst du ganz vielfältig zubereiten und würzen. Wir haben eine Auswahl der besten Rezepte für dich zusammengestellt: Für eine Vorspeise greifst du zum Beispiel ganz klassisch zu einer Spargelcreme-Suppe oder einer bunten Spargelsuppe. Bei der Hauptspeise verwöhnst du deine Liebsten und dich mit einem Spargelauflauf oder einem Risotto. Ganz klassisch servierst du weißen Spargel mit einer Sauce Hollandaise, Schinken und Pellkartoffeln. Und statt eines Desserts probiere doch mal einen fruchtigen Spargel-Erdbeer-Salat.

Tipp: Violetter Spargel sorgt nicht nur für eine geschmackliche, sondern auch optische Vielfalt.

So gehst du mit eingefrorenem Spargel um

Die Saison des Spargels ist kurz, weshalb das Gemüse gerne eingefroren wird, sodass du ihn auch noch im Spätsommer oder Herbst genießen kannst. Den eingefrorenen Spargel lässt du nur kurz antauen, bevor du ihn ganz nach Rezept ins kochende Wasser gibst, dann bleibt er schön knackig. Das Garen dauert bei gefrorenem Spargel 2 bis 4 Minuten länger, ansonsten ist die Zubereitung identisch zu frischem Spargel.

Tipp: Schäle die Stängel vor dem Einfrieren, denn nur geschält kannst du sie direkt ins Kochwasser geben und daraus zum Beispiel gratinierte Spargel-Schinken-Röllchen machen.

Unser Produktsortiment

( 24 items )