Skip to content
Was suchst du?
Kochtopf am kochen

Günstig kochen: Diese Spartipps solltest du beachten

Koche mit Deckel, drehe die Wärmezufuhr zeitig zurück, nutze einen Wasserkocher: Die meisten Spartipps fürs Kochen sind ganz einfach – du musst sie nur im Hinterkopf behalten.

Egal, ob du nur das Nötigste kochst oder ob du ein passionierter Hobbykoch bist – in Zeiten, wo durch die Inflation alles teurer wird, steht Geld sparen für viele an erster Stelle – und das auch beim Kochen. Dank ein paar einfacher Tipps sowie einer Prise Standfestigkeit kann zum Glück jeder preiswert kochen. Dabei fängt es beim Einkauf an und geht zu hilfreichen Tricks, mit denen du beim Kochen selbst Strom und Gas sparen kannst. Das Beste: Du musst keine Abstriche bei einer ausgewogenen Ernährung machen und kannst dank preiswerter Rezepte dennoch umfassend genießen. Im Folgenden erfährst du, wie du sparsam kochen kannst, welche fünf Spartipps du auf jeden Fall kennen solltest und vieles mehr.

Sparsam kochen – mit diesen Tipps kein Problem

Wer gerne kocht, sollte auch den Strom- oder Gasverbrauch im Blick haben, um am Ende des Monats oder Jahres nicht von unschönen Rechnungen überrascht zu werden. Dabei kannst du den Verbrauch mit nur wenigen Tipps und Tricks geringhalten:

Mit dem richtigen Kochgeschirr günstig kochen

Verwende beispielsweise immer einen Topf, der auch zur Herdplatte passt. Ist der Topf kleiner als die Platte, verbrauchst du unnötig Energie und ist der Topf zu groß, dauert das Erhitzen länger. Eine weitere Faustregel: Den passenden Deckel auf dem Topf lassen. Dies verkürzt die Kochzeit erheblich. 1,5 Liter Wasser werden so zum Beispiel dreimal schneller zum Kochen gebracht und du sparst rund die Hälfte der Energie.

Zudem solltest du den Herd nach dem Aufkochen zurückschalten und am Ende das Gericht mit der Restwärme fertigkochen. Gerade Kochgeschirr mit einem durchdachten Boden und etwas dickeren Wänden kann die Wärme länger speichern. Überprüfe regelmäßig ob deine Töpfe und Pfannen einen ebenen Boden haben. Bei älterem Kochgeschirr kommt es immer wieder vor, dass der Boden nicht mehr gleichmäßig flach ist, wodurch es bei der Wärmeübertragung zu Energieverlusten kommt.

Kochmythen: So hältst du deinen Energieverbrauch in der Küche klein

Ein weit verbreiteter Mythos beim Kochen ist, dass der Backofen vorgeheizt werden muss. Bei vielen Produkten wie Tiefkühlware oder Kuchenrezepten wird dies häufig vom Hersteller empfohlen, doch in den meisten Fällen kann es weggelassen werden. Für Gerichte, bei denen sich keine oder erst später eine Kruste bilden soll, ist das Vorheizen überflüssig. Anders sieht es bei empfindlichen Teigen wie Biskuit, Soufflés sowie Fleisch- und Fisch-Rezepten aus.

Egal, ob für ein leckeres Heißgetränk oder das Nudelwasser – für heißes Wasser greifst du am besten zum Wasserkocher. Dieser ist energiesparender als ein Herd, der Vorgang geht viel schneller und du kannst die Wassermenge leichter abmessen. Beim Aufwärmen von kleineren Mahlzeiten greifst du – anders als viele Mythen sagen – am besten zur Mikrowelle. Der Innenraum ist bei diesen Geräten wesentlich kleiner, wodurch logischerweise auch weniger Energie eingesetzt werden muss als beim Ofen. Bei der Zubereitung von kompletten Gerichten sollte allerdings wieder der Herd verwendet werden.

Wasserkocher am kochen

5 Spartipps, mit denen du günstig kochst

Gefühlt wird gerade alles teurer und du möchtest versuchen, sinnvoll Geld zu sparen? Dann sind unsere fünf Spartipps Gold wert. Wir verraten dir, wie du günstig kochen kannst, ohne Abstriche bei einer ausgewogenen Ernährung zu machen.

Tipp 1: Preiswert kochen fängt beim Einkaufen an

Günstiges Kochen fängt bereits beim Einkaufen an. Wie so oft soll es schnell, günstig und ausgewogen sein – deshalb hier der wichtigste Tipp: Kaufe mit Strategie ein. Verschaffe dir einen ordentlichen Überblick über die Vorräte bei dir zu Hause, nutze Supermarkt-Angebote und kaufe leicht verderbliche Lebensmittel wie Brot, Hackfleisch oder Milchprodukte am besten kurz vor Ladenschluss, wenn sie immer mal wieder reduziert sind. Das schont deinen Geldbeutel und zusätzlich werden diese Lebensmittel nicht weggeworfen, sondern finden noch eine leckere Verwendung. Weitere Tipps für ein sparsames Essen findest du in unserem Beitrag Günstig einkaufen.

Tipp 2: Kochen in großen Mengen

Um nicht jeden Tag den Herd oder Backofen anmachen zu müssen, ist es empfehlenswert, auf den Foodtrend Meal-Prepping zu setzen. Beim Meal-Prepping (kurz Meal-Prep) bereitest du Mahlzeiten in größeren Mengen vor, sodass du auch noch am nächsten oder übernächsten Tag ein leckeres, selbst gekochtes Essen genießen kannst. Wenn du dich am Meal-Prepping versuchen möchtest oder deine ganze Familie zu versorgen hast, sind beim preiswerten Kochen größere Produktverpackungen eine große Hilfe. Mit unseren XXL-Gewürzdosen kannst du beispielsweise eine schmackhafte Spaghetti Bolognese oder auch ein feuriges Chili  zubereiten. Wusstest du, dass sich die Produkte auch super für vegetarische Gerichte eignen? Probiere doch einfach einmal unser Rezept für vegane Linsen-Gemüse-Bolognese aus.

Extra-Tipp: Entdecke auch unsere vielfältigen und gleichzeitig günstigen Rezeptideen für mehrere Personen, mit denen du garantiert jeden Geschmack triffst.

Tipp 3: Führe vegetarische Tage ein

Wenn du deinen eigenen Fleischkonsum verringerst, sparst du Geld. Mit leckeren vegetarischen Gerichten kannst du nicht nur eine bunte Vielfalt auf den Tisch bringen, sondern auch die Vielseitigkeit verschiedenster Obst- und Gemüsesorten kennenlernen. Mit dazu gehört auch eine sowohl schonende als auch energiesparende Möglichkeit der Zubereitung von Gemüse: das Dämpfen. Du benötigst lediglich einen Topf mit Siebeinsatz und schon kann es losgehen. Die Lebensmittel werden beim energiesparenden Köcheln durch den entstehenden Dampf erwärmt und gegart, wobei das typische Aroma erhalten bleibt und du getrost auf Fett als zusätzlichen Geschmacksträger verzichten kannst.

Extra-Tipp: Du möchtest deinen Fleischkonsum reduzieren oder gar täglich vegetarisch essen? Dann solltest du unsere günstigen vegetarischen Rezepte auf keinen Fall verpassen.

Tipps 4: Mehrere Zutaten in einem Topf kochen

So kochst du nicht nur preiswert, sondern sparst auch noch ordentlich Zeit: Mit One-Pot-Gerichten! Egal ob Gemüse, Fleisch, Fisch sowie Nudeln, Reis oder Kartoffeln – hier werden alle Zutaten in einem Topf gegart. Ein köstlicher Nebeneffekt ist dabei, dass sich alle Aromen optimal verbinden und du im Handumdrehen im Topf ein nuancenreiches Gericht erhältst. Der Abwasch ist auch sehr viel schneller erledigt. Je nachdem welche Saison gerade ist, machst du mit einer veganen One-Pot-Pilz-Past oder einer bunten One-Pot-Kürbis-Pasta nichts verkehrt.

Extra-Tipp: Gesunde Lebensmittel, frisches Obst sowie Gemüse und das für ein kleines Budget – wir verraten dir mit unseren günstigen saisonalen Rezepten wie das funktioniert.

Tipp 5: Nutze einen Wochenplan

Damit du alle anderen Tipps ohne Probleme umsetzen kannst, solltest du auf einen Wochenplan fürs Essen setzen. Mit einer organisierten Strategie kaufst du sehr viel günstiger ein und das preiswerte Vorkochen von größeren Mengen ist ebenfalls im Handumdrehen erledigt. Mit unseren günstigen Rezeptideen für Fleischliebhaber oder auch für ein schnelles Mittagessen, gepaart mit unserer Wochenplan-Vorlage, bist du bestens gerüstet für die Essensplanung.

Strom sparen bei einer ausgewogenen Ernährung

Von energieeffizienten Haushaltsgeräten über preiswerte Gerichte und einem günstigen Einkauf – das alles hilft dir beim günstigen Kochen. Viele weitere Tipps und Dinge, auf die du zusätzlich achten kannst, erfährst du in unserem YouTube-Video „Wie kann ich beim Kochen Strom sparen?“ (externer Link).

Unser Produktsortiment

( 24 items )