Knorr - Hackbällchen in Currysauce mit Kartoffeln und Blumenkohl

Hackbällchen in Currysauce mit Kartoffeln und Blumenkohl

Hackbällchen in Currysauce mit Kartoffeln und Blumenkohl - Köstliche Rezeptideen von Knorr für alle Anlässe - Knorr Deutschland
	    
  • 25 Min

    Zubereitung

  • Einfach

    Schwierigkeit

  • 20 Min

    Vorbereitung

  • 4

    Portion(en)

Nutze die Bring! App und füge einfach alle Zutaten deiner Bring! Einkaufsliste hinzu.

  • 1 Scheibe Toastbrot
  • 80 g Zwiebeln
  • 4 EL Öl (z.B. Erdnussöl)
  • 450 g Hackfleisch (gemischt oder Rinderhack)
  • 1 Ei (Größe M)
  • 60 g getrocknete Aprikosen
  • Jodsalz
  • 375 g gekochte Kartoffeln
  • 300 g Blumenkohl
  • 1 TL KNORR Delikatess Brühe (Glas)
  • 200 g Sahnejoghurt
  • 1 TL Currypulver
  • 80 g Tomaten
  • 80 g Erbsen (tiefgekühlt)
  • 1/2 Bund Minze

  1. Toast entrinden und 10 Minuten in warmem Wasser einweichen, trocken ausdrücken. Zwiebeln fein würfeln, in einer kleinen Pfanne in 1 EL Öl dünsten, abkühlen lassen. Mit Hack, Ei und gehackten Aprikosen vermengen. Mit Salz würzen. Kleine Bällchen (ca. 25 - 30 g) formen und in einer Pfanne in 2 EL Öl rundherum anbraten, herausnehmen.

  2. Kartoffeln 1,5 cm groß würfeln, Blumenkohl in kleine Röschen teilen. Im restlichen Öl bei mittlerer Hitze unter Wenden braun braten. 200 ml Wasser, KNORR Delikatess Brühe, Joghurt und Curry zugeben und bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten kochen.

  3. Tomaten entkernen und würfeln. Hackbällchen, Erbsen und Tomaten hinzufügen und zugedeckt weitere 10 Minuten garziehen lassen. Mit Salz abschmecken und mit gezupfter Minze bestreuen.

Tipp

Dazu passt Faden- oder Naanbrot oder Basmatireis.

  1. Menge pro Portion
Nährwertangaben Menge pro Portion
Energie (kcal) 625.0 kcal
Fett (g) 41.0 g
davon gesättigte Fettsäuren (g) 13.0 g
Kohlenhydrate (g) 29.0 g
davon Zucker (g) 12.0 g
Eiweiß (g) 30.0 g
Ballasstoffe (g) 6.7 g
Salz (g) 1.1 g

Unsere veganen und vegetarischen Rezepte

	    
Tractor being driven in a farm collecting bay stacks

Unser Versprechen

Dieses Gericht ist nicht nur gut für dich, sondern auch gut für die Umwelt.