Knorr - Roastbeef mit Kräuterkruste

Roastbeef mit Kräuterkruste

Roastbeef mit Kräuterkruste - Köstliche Rezeptideen von Knorr für alle Anlässe - Knorr Deutschland
	    
  • 60 Min

    Zubereitung

  • Einfach

    Schwierigkeit

  • 15 Min

    Vorbereitung

  • 6

    Portion(en)

Nutze die Bring! App und füge einfach alle Zutaten deiner Bring! Einkaufsliste hinzu.

  • 1 kg Roastbeef
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 TL Jodsalz
  • 1 TL grob gemahlener Pfeffer
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • 500 g Karotten
  • 1 kg Kartoffeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Topf KNORR Bouillon Pur Rind
  • 125 ml Schlagsahne
  • Cayennepfeffer

  1. Die Fettschicht vom Roastbeef rautenförmig einschneiden. Öl, Salz, Pfeffer und Kräuter verrühren, das Roastbeef damit rundherum bestreichen. Auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 1 Stunde garen, für ein medium gebratenes Fleisch. 5-10 Minuten früher herausnehmen für ein medium-rare gebratenes Fleisch.

  2. Inzwischen Möhren und Kartoffeln schälen. Größere Möhren längs halbieren, Kartoffeln halbieren. Mit Olivenöl mischen und ca. 30 Minuten vor Ende der Garzeit um den Braten verteilen.

  3. Braten aus dem Ofen nehmen, mit Alufolie abdecken und 10 Minuten ruhen lassen. Möhren und Kartoffeln auf eine Platte geben und warm stellen. Bratensatz mit etwas heißem Wasser lösen und in einen Topf gießen. Auf 350 ml heißem Wasser auffüllen und aufkochen. KNORR Bouillon Pur Rind und Sahne einrühren. Mit Cayennepfeffer abschmecken.

  4. Rostbeef in dünne Scheiben aufschneiden. Mit Kartoffeln, Möhren und Sauce servieren.

Tipp

Tipp: Sauce nach Belieben mit Saucenbinder binden.

  1. Menge pro Portion
Nährwertangaben Menge pro Portion
Energie (kcal) 519.0 kcal
Fett (g) 26.0 g
davon gesättigte Fettsäuren (g) 8.8 g
Kohlenhydrate (g) 27.0 g
davon Zucker (g) 6.8 g
Eiweiß (g) 41.0 g
Ballasstoffe (g) 3.9 g
Salz (g) 2.1 g

Unsere veganen und vegetarischen Rezepte

	    
Tractor being driven in a farm collecting bay stacks

Unser Versprechen

Dieses Gericht ist nicht nur gut für dich, sondern auch gut für die Umwelt.