Skip to content

Was suchst du?

Kürbis

Orange ist das neue gesund:

Der ultimative Leitfaden zum Essen und Kochen von Kürbissen

Aufgrund ihrer glänzenden, orangefarbenen Haut und gerippten, rundlichen Form waren Kürbisse schon immer von einer geheimnisvollen Aura umgeben. Doch wie gut kennst du dich mit Kürbissen aus? Ist Kürbis gesund? Ist Kürbis eine Frucht oder ein Gemüse? Kann man Kürbisse roh essen? Dieser ultimative Kürbis-Leitfaden verrät dir alles, was du über das Essen und Kochen von Kürbissen wissen musst.

Zuallererst, ist Kürbis eine Frucht oder ein Gemüse?

Lasst uns diese brennende Frage ohne große Umschweife beantworten: Kürbis ist eine Frucht! Früchte sind die Produkte blühender Pflanzen und enthalten in den Samen oder Kernen die reproduktiven Elemente dieser Pflanzen – und Kürbisse fallen tatsächlich unter diese Definition. Wie Tomaten werden auch Kürbisse oft missverständlich als Gemüse bezeichnet, da sie hauptsächlich in herzhaften Gerichten verwendet werden, doch eigentlich sind sie die Frucht des Kürbisgewächses.

Ist Kürbis gesund? Die unglaublichen Nährwerte von Kürbissen

Kürbisse sind nicht nur hübsch anzusehen: Kürbisse sind auch gesund. Reich an Beta-Carotin, welches dein Körper in Vitamin A umwandelt, sind Kürbisse gut für deine Sehkraft, dein Immunsystem und deine reproduktive Gesundheit – und für vieles mehr! Mit Kalium vollgepackt, unterstützen diese kalorienarmen Früchte die Gesundheit deines Herzens, und haben eine positive Wirkung auf den Blutdruck. Sie sind zudem reich an Vitamin C, B2 und E. Also, was sind denn nun die Nährwerte von Kürbissen pro 100 Gramm, laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung? Die Nährwerttabelle:

  • Kalorien: 24
  • Gesamtfette: Spuren
  • Kohlenhydrate: 5 g
  • Natrium: 1 mg
  • Kalium: 305 mg
  • Kalzium: 20 mg
  • Magnesium: 10 mg
  • Phosphat: 45 mg
  • Eisen: 0,8 mg
  • Zink: 0,2 mg
  • Beta-Carotin (wird in Vitamin A umgewandelt): 580 µg
  • Vitamin C: 10 mg
  • Vitamin E: 1,1 mg
  • Vitamin B6: 0,11 mg
  • Vitamin B1: 0,05 mg
  • Vitamin B2: 0,07 mg
  • Folsäure: 35 µg

Sind Kürbissamen auch gesund?

Kürbis ist gesund – und essbar – von oben bis unten. Doch sind Kürbissamen genauso gesund wie das Fruchtfleisch? Kürbiskerne sind tatsächlich eine großartige Quelle von Proteinen, ungesättigten Fettsäuren sowie Zink und Magnesium. Probiere sie in unserem Blumenkohl und Brokkoli Salat mit Kürbiskernen.

Wann ist ein Kürbis reif?

Farbe und Konsistenz helfen dir, herauszufinden wann ein Kürbis reif ist. Seine Farbe sollte hellorange sein – wenn ein Kürbis grünlich orange ist, ist es zu früh, ihn zu ernten, und wenn er dunkler ist, könnte er überreif sein. Du kannst auch feststellen wann ein Kürbis reif ist, indem du seine Haut berührst. Wenn die Haut hart ist und man sie nicht mit dem Fingernagel einstechen kann, ist er bereit zur Ernte.

Kann man Kürbis roh essen?

Ja, man kann Kürbis roh essen! Dank seines reichen Geschmacks dienen rohe Kürbis-Würfel als ausgezeichneter Snack oder Beilage.

Wie lange kann man Kürbis lagern?

Im Durchschnitt kann man Kürbisse für ein bis drei Monate an einem kühlen, trockenen Ort lagern, doch wie lange man einen Kürbis lagern kann, hängt von den Kürbisarten ab. Einige Kürbissorten, wie der Käsekürbis, können bis zu ein Jahr lang aufbewahrt werden, während geschnitzte Kürbisse nur eine Woche bis zehn Tage lang haltbar sind.

Kann man Kürbisse einfrieren?

Man kann einen Kürbis entweder gekocht oder roh einfrieren. Wie kann man Kürbisse einfrieren? Einfach schälen und die Kerne entfernen, bevor du ihn in Würfel schneidest, die du dann später für deine Rezepte verwenden kannst.

Du bist nun offiziell ein Kürbis-Experte. Egal ob du ihn für ein wärmendes Herbstabendbrot pürieren willst, ihn in leckeren karamellisierten Scheiben rösten möchtest oder eine gesunde Suppe zubereiten willst, es ist Zeit deine Ärmel hochzukrempeln und zu beginnen, mit einem unserer leckeren Kürbisrezepte Kürbis zu kochen!