Was suchst du?

Alles zu Spargel

Spargel zubereiten

Bereite deinen Spargel wie die Profis zu und entlocke der Delikatesse ganz neue Facetten. Knorr bietet Tipps und Ideen rund um den gesunden Genuss.

Spargel zubereiten: Die Mühe lohnt!

Das Frühjahr ist ein Fest für Gourmets: endlich wieder Spargelzeit! Die gesunden Gemüsestangen brauchen zwar ein bisschen Einsatz in der Küche, um auf dem Teller zu begeistern. Kenner wissen aber: Die Mühe lohnt und geht mit Übung leichter von der Hand. Du willst wissen, wie Profis Spargel zubereiten? Hier erfährst du die besten Tricks rund ums Schälen, die wichtigsten Zubereitungsarten und was den Spargelgenuss vollendet.

Spargel zubereiten: Das Werkzeug macht's!

Selbst wenn weißer Spargel praktisch direkt vom Feld in deine Küche kommt, musst du ihn schälen. Denn je nach Sorte neigt eine Stange von Natur aus zum Verholzen und die Schale ist nie ein Genuss. Die grüne Variante wird allerdings meist nur am Schnittende holzig und kann abgesehen davon mit Schale zubereitet werden.

Das wichtigste Werkzeug ist ein Spargelschäler. Mit seiner beweglichen Klinge sorgt er dafür, dass die Schale dünn abgetrennt wird. Dabei bleiben die wichtigen Nährstoffe, die direkt darunter sitzen, im Gemüse enthalten.

Schälprofis legen eine Stange in die Handfläche und halten sie vorsichtig am Kopf fest. Der Schäler wird in einer drucklosen Bewegung zum Körper hin über die Schale gezogen und die Stange für jede neue Bahn mit den Fingern entlang der Längsachse gedreht. Am Ende wird kontrolliert, ob die Schnittfläche verholzt ist. Falls ja, muss sie mit einem Gemüsemesser glatt und mit minimaler Zugabe über dem holzigen Abschnitt abgetrennt werden.

Grünen Spargel schälen oder nicht

Spargel zubereiten: Keine Reste

Spargel ist ein wertvolles Gemüse und Abfall gibt es bei der Zubereitung eigentlich nicht. Aus den Schalen und holzigen Enden lässt sich ein Sud zaubern, der entweder die Grundlage für eine Vorsuppe beim Spargelmenü ist oder als Flüssigkeitszugabe bei einer Sauce Hollandaise den richtigen Geschmacksdreh bringt. Dazu koche die Stücke in Wasser aus – am besten, während du dich um die anderen Spargelstangen kümmerst.

Diese kannst du vor dem Kochen in kleineren Bündeln mit Küchenfaden zusammenknoten. Das erleichtert das Einsetzen in den Kochtopf und später das unfallfreie Servieren. Achte jedoch darauf, die Stangen sanft zu behandeln und stelle vor allem sicher, dass die Köpfe nicht abbrechen.

Spargel im Kochtopf zubereiten: Süß und salzig

Spargelstangen benötigen viel Platz im Topf, denn sie brechen leicht. Wer keinen zylindrischen Spargeltopf zur Hand hat, in dem die Stangen aufrecht kochen können, kann sich mit einem weiten Exemplar behelfen. Hauptsache, die Stangen stoßen nicht an den Topfrand. Je mehr Wasser um den Spargel sprudelt, desto besser. Salz gehört in jedem Fall in das Wasser, mancher Profikoch gibt auch etwas Zucker dazu. Der Grund? Der weiche Spargelgeschmack kommt dann noch besser zum Tragen. Der Spargel ist gar, wenn er nach rund acht Minuten am unteren Ende zart und nachgiebig, aber nicht zu weich ist. Nach dem Abtropfen muss er für den perfekten Genuss sofort auf den Teller und auf den Tisch. Weitere wichtige Tipps und Tricks zum Spargel kochen gibt es hier.

Spargel zubereiten - Enden abschneiden

Spargel aus der Pfanne: Das Plus an Knackigkeit

In den heimischen Küchen kommt Spargel immer öfter aus der Pfanne. Dafür eignet sich am besten die grüne Variante, weil die Schale bleiben kann und die Stangen gebraten so ein wenig mehr Biss haben. Wollen Sie Spargel in der Pfanne zubereiten, kommen Sie ums Kochen im Wasserbad dennoch nicht herum. Schneiden Sie die Stangen schräg in ansehnliche Stücke und geben Sie diese anschließend ins Wasser. Die Garzeit verkürzt sich auf rund vier Minuten bei der grünen Variante und auf etwa sechs beim weißen Spargel. Anschließend werden die Spargelstücke in Öl von allen Seiten gebraten, bis sie bissfest und leicht braun sind.

Spargel im Backofen zubereiten: Dauert ein wenig aber lecker

Wer den Herd für andere Gerichte benötigt und es sich gern einfach macht, bereitet Spargel im Backofen zu. Hierzu müssen  die Stangen wiederum fachgerecht geschält und anschließend auf ein Blech mit hohem Rand gelegt werden. Dann kommen ein Liter Wasser mit abgestimmter Salz-Zucker-Mischung und einige Flöckchen Butter darauf. Die Stangen müssen anschließend mit Alufolie bedeckt rund 40 Minuten bei 200 Grad garen. Das Ergebnis? Zarte Stangen mit sanftem Buttergeschmack. Schneller (und sauberer!) geht es übrigens mit einem Bratschlauch.

Spargel zubereiten - schaelen gewusst wie.jpg

Spargel einfrieren: Geht das?

Wer auch nach der Saison Lust auf Spargel hat, sollte die Stangen einfrieren. Dazu müssen sie nur sofort nach dem Kauf geschält werden und in Gefrierbeuteln ins Tiefkühlfach wandern. Clevere Küchenmeister haben immer einen Vorrat an ganzen Stangen und kleinen Stücken für Gemüsepfannen oder Bratspargel parat.